WAS IST EINE RICHTIGE BLUMENWIESE, WIE LEGT MAN SIE AN UND WIE BLEIBT SIE DAUERHAFT SCHÖN?

Blumenwiesen sind wunderschön und bieten darüber hinaus Lebensräume und Futter für bedrohte Wildbienen und Schmetterlinge. Ein Stück Rasen in eine Blumenwiese umzuwandeln ist deshalb ein Traum vieler naturbewusster Gärtner. Doch so ein Blütenmeer anzulegen ist gar nicht so einfach. Von der Saatbettbereitung, über die Auswahl des geeigneten Saatguts, bis hin zur Pflege der Wiese gibt es einiges zu beachten.

 

Was genau das ist, erfahrt ihr in den folgenden Kapiteln.

Blumenwiese anlegen

DIE WILDBLUMENWIESE

Wenn man sich mit dem Thema Naturschutz im Naturgarten beschäftigt, dann kommt man an einem ganz bestimmten Element nicht vorbei: Der Blumenwiese. Sie ist die Meisterdisziplin eines Naturgärtners. Kaum ein anderes Biotop kann mit einer derartigen Artenvielfalt und Schönheit aufwarten. Und kaum ein anderes Biotop ist derartig wankelmütig und schwer anzulegen. Aber mit den richtigen Grundlagen und dem entsprechenden Know-How ist es möglich, eine dauerhaft attraktive Blumenwiese anzulegen, die viele Jahre so manche Wildbiene, Schmetterlinge und sogar kritische Nachbarn erfreut.

WAS IST EINE WERTVOLLE NATURGARTEN-BLUMENWIESE?

Magere Blumenwiese
Magere Wildblumenwiese mit Karthäuser-Nelken und Wiesen-Margeriten

Bei gleich bleibender Pflege ist eine Blumenwiese eine dauerhafte und stabile, artenreiche Pflanzengesellschaft aus heimischen Wildgräsern und Wildblumen, wobei der Anteil der Wildblumen relativ hoch ist. Sie ist also eine Wildblumenwiese. Die Artenzusammensetzung richtet sich nach den gegebenen Standortbedingungen, wie  Bodenart, Wasser und Klima sowie nach Art und Häufigkeit der Pflegemaßnahmen.

Es dominieren mit  großem Abstand ausdauernde bzw. mehrjährige Blumen und Gräser. Diese sind Futter- und Nektarpflanzen für zahlreiche verschiedene, z. T. hoch spezialisierte Schmetterlinge und Wildbienen. Darüber hinaus bieten sie vielen Samen fressenden Vogelarten Nahrung. Ein perfektes Naturschutz-Paradies für den eigenen Garten.

FEHLER BEI DER ANLAGE EINER BLUMENWIESE

Die Enttäuschung hat sich jedoch breit gemacht unter vielen Blumenwiesen-Fans. Die mühevoll angelegte und anfangs prachtvoll blühende Wiese sieht schon im zweiten Jahr eher wie ein Unkrautacker als ein Blumenparadies aus, ganz zu schweigen vom dritten Jahr. Kaum ein Blümchen zeigt sich mehr, dafür Melde, Ampfer, Quecke und Co.

 

Doch das hat seine Gründe, und die liegen fast immer in der Anlage der Wiese.

Grundlegend wichtig für die erfolgreiche Anlage sind: