Reptilien und Amphibien

In Deutschland gelten alle heimischen Eidechsen-, Schlangen-, Frosch-, Kröten-, Unken- und Molcharten laut der Bundesartenschutzverordnung als besonders geschützt. Dadurch soll der Rückgang der Populationen durch Biotopzerstörung und Pestizideinsatz gestoppt werden.

 

Leider schreiten die destruktiven Prozesse in unserer Umwelt jedoch weiter voran. Geeignete Lebensräume, die es früher häufig gab, sind auch in den letzten Jahren durch landwirtschaftliche Flächenoptimierung und Gewinnmaximierung, forstwirtschaftliche Monokulturen und Aufräumzwang in unserer Landschaft immer seltener geworden.

 

Es wird höchste Zeit, dass der gesetzlich festgeschriebene Artenschutz nicht mehr hinter den Interessen einzelner Großunternehmer und einer mächtigen Agrar- und Forstlobby zurückstecken muss, sondern effektiver umgesetzt wird.

 

Wir als Einzelpersonen können Verbände unterstützen (z.B. den Nabu, BUND und WWF), die dieses Ziel tatkräftig verfolgen. Und zusätzlich können wir, sofern wir uns im Besitz eines Gartens befinden, selber aktiv werden. Denn Biotope für Reptilien und Amphibien lassen sich mit einfachen Mitteln in den meisten Gärten anlegen. Wie das für die einzelnen Arten aussieht, könnt ihr euch auf den folgenden Seiten (linkes Menü) durchlesen.

 

Macht mit und unterstützt unsere heimische Tierwelt!